Wolfgang Zurborn, ein international renommierter Fotograf aus Köln, schrieb zu einem gemeinsam erstellten Fotoband im letzten Jahr ein Vorwort zu meiner Bilderserie:

 

Don’t Worry – mit diesem Titel benennt Peter Joester einen wesentlichen Aspekt seiner fotografischen Haltung. Er taucht beim Akt des Fotografierens in den Sog des alltäglichen Wahnsinns ein und geht auf Entdeckungsreise nach Momenten, in denen sich urbane Szenerien zu oft grotesken Bildern unserer Konsumwelt verdichten. Kein vorgegebenes strenges Konzept gibt ihm dabei einen sicheren Halt. Gerade die Offenheit in der angstfreien Begegnung mit dem nicht zu kontrollierenden Zufall macht die Vitalität seiner eingefrorenen Augenblicke im Sinne einer Street Photography aus. Die Bilder sind nicht an einen besonderen Ort gebunden. In einer Serie gebündelt kreieren sie vielmehr eine fiktive mediale Stadt.

- Wolfgang Zurborn -